Judith Kuckart schreibt…

Stadbeschreiber*in Dortmund

…hier ab dem 1. August 2020


Stadtbeschreiberin Judith Kuckart kommt erst im August nach Dortmund

Das neu geschaffene Literaturstipendium der Stadt Dortmund wird um drei Monate verschoben: Dortmunds erste Stadtbeschreiberin, Judith Kuckart, wird aufgrund der Corona-Krise erst ab August 2020 für sechs Monate nach Dortmund kommen. Ursprünglich hatte sie ihr Stipendium im Mai antreten wollen.

Nun freut sich die Wahl-Berlinerin und gebürtige Schwelmerin darauf, im Sommer bei hoffentlich bestem Wetter in Dortmund zu starten – am liebsten mit einer Radtour durch Hörde, wo sie ihr geplantes Theaterprojekt ansiedeln möchte. Ihre für den 15. Mai geplante Auftaktlesung im Literaturhaus soll trotzdem stattfinden – allerdings ohne Live-Publikum: Das Literaturhaus am Neuen Graben wird die Lesung aus dem aktuellen Roman „Kein Sturm, nur Wetter“ aufzeichnen und online stellen. Den Link gibt es im Anschluss unter
www.literaturhaus-dortmund.de.

Judith Kuckart verbrachte einen prägenden Teil ihrer Kindheit bei Verwandten in einer Bergarbeiter-Siedlung in Dortmund-Hörde, wo sie heute noch Familie hat. Hörde will sie auch zum Schwerpunkt und Schauplatz ihrer literarischen Arbeit machen.

Wohnen wird Judith Kuckart in der Dortmunder Nordstadt. Eine wichtige Anlaufstelle ist für sie das Literaturhaus am Neuen Graben im Kreuzviertel. Neben Lesungen und anderen öffentlichen Veranstaltungen denkt sie über Projekte mit Schulklassen nach sowie über ein visuelles Tagebuch. Außerdem möchte sie in einem Erzähltheater-Projekt mit Bürgerinnen und Bürgern ihre Leidenschaft für Theater mit dem Schreiben verbinden.