DIE VERBOTENE STADT

Die Kokerei  begann ihren Betrieb im Jahr 1928 und zählte im Lauf ihrer Geschichte zu den größten Kokereien des Ruhrgebiets. Sie kannte keinen Stillstand und deckte den unglaublichen Bedarf zahlreicher Hüttenwerke, die den Koks zur Erzeugung von Roheisen benötigten.

In Spitzenzeiten produzierte die Kokerei Hansa bis zu 5200 Tonnen Koks täglich.

Kokerei Hansa – „Die verbotene Stadt”

Ich bin sicher nicht die einzige, bei der diese Kokerei Hansa – auch einmal genannt „Die verbotene Stadt” – Bilder aus Filmen von Tarkovskij in Erinnerung ruft. Am Rand von Dortmund ist man Nähe Hafen plötzlich in einem Film, der eine Zone erzählt, welche in Russland oder in einem Roman sich verorten könnte. Die kommende Woche über möchte ich versuchen, anhand von Fotos, die bei einem Besuch in der Kokorei Hansa entstanden, Worte dafür zu finden, dass unser Unbewußtes durch solche Orte gefüttert wird.